26. März 2021
Aufnahme ins Postulat
Ansprache unserer Generalpriorin Sr. M. Scholastika Jurt zur Postulatsaufnahme von Jacqueline Klein am 25. März 2021 Liebe Jacqueline, es ist uns eine große Freude, Dich heute ins Postulat unserer Gemeinschaft aufnehmen zu dürfen. Dich, so wie Du bist. Es ist uns eine große Freude, Dir Deinen Platz in unserer Mitte offen zu halten. Mögest Du in dieser Lebensform, die Du tiefer kennenlernen möchtest, Dein Glück finden, die wahre Freiheit, das wahre Leben. Die Nachfolge, so sagt es der...
20. März 2021
Nur Mut!
Einstimmung von Sr. M. Scholastika in das Hochfest des hl. Josef 2021 - Profess-Erneuerung von Schwester M. Christina Klein und Noviziatsaufnahme von Janina Franz Liebe Schwester M. Christina, liebe Janina, liebe Schwestern, liebe Jacqueline, braucht ein Leben mit GOTT Mut? Wir sollten Schwester M. Irmgard fragen und Schwester M. Theresia, die am Josefstag 65 Jahre Profess feiern, oder in Oberhausen Schwester Maria Willigis mit ihren 75 Jahren, Schwester M. Imeldis mit ihren 70 Jahren Profess....
09. Februar 2021
Über den Sinn und Unsinn von Regeln
In jener Zeit hielten sich die Pharisäer und einige Schriftgelehrte, die aus Jerusalem gekommen waren, bei Jesus auf. Sie sahen, dass einige seiner Jünger ihr Brot mit unreinen, das heißt mit ungewaschenen Händen aßen. Die Pharisäer essen nämlich wie alle Juden nur, wenn sie vorher mit einer Hand voll Wasser die Hände gewaschen haben, wie es die Überlieferung der Alten vorschreibt. Auch wenn sie vom Markt kommen, essen sie nicht, ohne sich vorher zu waschen. Noch viele andere...
02. Februar 2021
so lange bis es brennt...
Maria Lichtmess 2021, wir feiern die Darstellung unseres Herrn. Wir feiern die Freude des Simeon und der Hanna im Tempel, die den kleinen Jesus sehen und erkennen: Da ist ER, Gott ist Mensch, mitten unter uns. Wo er gegenwärtig ist, ist ein Licht das erleuchtet, dass das Herz und das Leben hell macht. Traditionell feiern wir diesen Tag mit vielen Kerzen, die Segnung in der Messe, hier sogar mit einer kleinen Lichterprozession. Richtig spannend waren für mich allerdings die Kerzen, die nicht...
26. Oktober 2020
Der Sommer ist zwar endgültig vorbei, aber hier folgt noch ein kleiner Bericht aus glücklichen Fahrradtagen: Diesen Satz aus der Überschrift, den vor vielen Jahren mal eine Holländerin zu mir sagte – Fiets bedeutet Fahrrad auf Niederländisch – habe ich immer im Ohr, wenn ich mit dem Fahrrad aufbreche. So auch im Sommer, als ich, wie immer, mein Fahrrad mit Zelt, Kocher und Schlafsack belud, um in die Ferien aufzubrechen. Wegen Corona hatte ich meine Pläne geändert und mich dazu...
08. September 2020
Ansprache von Sr. M. Scholastika zum Professjubiläum und zur Noviziatsaufnahme von Kathrin Schäfer Liebe Jubilarinnen, heute feiern wir mit Ihnen Ihr langes, bewegtes Leben in unserer Gemeinschaft, Ihr langes, bewegtes Leben mit GOTT. Da kommen Jahre aus Bolivien, Schweiz und Deutschland zusammen … Und mit Dir, liebe Kathrin, feiern wir einen Anfang. Welche Zeitspanne! Es ist gut, nach 50, 60 und 65 Jahren die Texte der Noviziatsaufnahme und der Einkleidung nochmals hören zu dürfen. Und...
29. August 2020
Eine kleine Begegnung brachte uns gestern Abend noch zum Schmunzeln und soll hier nicht unerwähnt bleiben: Wie es inzwischen nach Ereignissen dieser Art schon Tradition ist, gingen wir nach der Postulatsaufnahme von Janina mit dem um einige Schwestern "erweiterten Noviziatskonvent" zum ordentlichen Feiern in ein nettes Restaurant in der Nähe. Als wir vor der Tür aufeinander warteten, schauten die Umstehenden zu meiner großen Erheiterung unsere Schwesternschar so erwartungsvoll an, als...
29. August 2020
Ansprache von Sr. M. Scholastika Jurt zur Postulatsaufnahme von Janina Franz am Fest des Hl. Augustinus
27. August 2020
In unserem Dominikusbrief hatten wir um Hilfe für Bolivien gebeten im Kampf gegen Corona. Leider hat sich bei der Kontonummer der Fehlerteufel eingeschlichen. Sie lautet korrekt: IBAN DE29 3606 0295 004 0620 010 Wir sind dankbar für jede Unterstützung!
01. Juli 2020
Vor einer Woche war sie noch unter uns, unsere Schwester M. Siegfrieda. In den letzten Monaten musste sie mit einer rasant fortschreitenden Demenz leben, eine Krankheit, die sie verändert, vielleicht auch das Tiefste in ihr ans Licht gebracht hat. Wie oft haben wir über ihre spontanen Antworten und Sprüche gelacht. Rheinischer Humor lag auf ihrer Zunge. Originell war Schwester M. Siegfrieda, und sie verwöhnte uns Tag für Tag mit einer großen, vornehmen Liebenswürdigkeit. Immer blieb sie...

Mehr anzeigen